Spiel des Jahres vs. Deutscher Spielepreis 2020

Mit Spannung habe ich wie viele andere auch die Bekanntgabe der Nominierungen und Empfehlungen zum Spiel des Jahres Mitte Mai verfolgt.

Bei der Bekanntgabe, die in diesem Jahr auf Grund von Corona in einer deutlich abgespeckten Version als Live-Video daherkam, wurden vorweg der Trend zu Legacy- bzw. Kampagnen-Spielen betont, der sich inzwischen in allen drei Kategorien vertreten sieht (Zombie Kidz Evolution, My City und King's Dilemma). Ebenso wurde auf die Entwicklung hin zu immer anspruchsvolleren und komplexeren Spielen eingegangen, sowie der internationale Einfluss, der sich auch in den nominierten Spielen wiederspiegelt.

Vermisst habe ich bei dieser Übersicht zu Beginn, dass der Trend zu Roll 'n' Write bzw. Flip 'n' Write-Spielen ungebrochen ist, erschienen doch auch hier wieder unzählige Spiele im vergangenen Jahr und steht mit Der Kartograph auch eines auf der Nominierungsliste zum Kennerspiel 2020.

32 Spiele des vergangenen Spielejahres - meine Auswahl

Bereits in den Tagen vor der Bekanntgabe hatte ich mir eine Top30 Liste an Spielen aus dem letzten Jahr zusammengestellt, die möglicherweise nominiert werden könnten bzw. die ich durchaus ebenfalls sehr empfehlen kann.

Diese Liste möchte ich nun gerne mit Euch teilen und damit auch wie jedes Jahr den Aufruf starten, sich bei der Abstimmung zum Deutschen Spielepreis zu beteiligen.

Folgende Spiele hatte ich in die engere Auswahl genommen (grau hinterlegt Spiele, die es tatsächlich auch auf die Jury-Liste geschafft haben):

Familienspiele:

  • Little Town (Iello)
  • Draftosaurus (Blue Box)
  • My City (Kosmos)
  • Buntes Burano (Boardgame Circus)
  • Silver & Gold (NSV)
  • Trails of Tucana (Pegasus)
  • Spicy (Heidelberger)
  • Team3 (Abacus)
  • Tiny Towns (Pegasus)
  • Space Base (Asmodee)
  • Minecraft - Builders and Biomes (Ravensburger)
  • Azul: Der Sommerpavillon (Pegasus)
  • Miyabi (HABA)
  • Rune Stones (Queen)
  • Die Crew (Kosmos)

2-Personen-Spiele:

  • Der Fuchs im Wald (Schwerkraft)
  • Mandala (Lookout)
  • Robin Hood of Locksley (Wyrmgold)

Solo:

  • Palm Island (Kosmos)
  • Coffee Roaster (dlp)

Kenner:

  • Der Kartograph (Pegasus)
  • Harry Potter (Kosmos)
  • Last Bastion (Asmodee)
  • King's Dilemma (Horrible Guild)
  • Glen More II: Chronicles (Funtails)
  • Marco Polo II: Im Auftrag des Khan (Hans im Glück)
  • Underwater Cities (Delicious Games)
  • Wasserkraft (Feuerland)
  • Maracaibo (dlp)
  • Cooper Island (Frosted Games)
  • Paladine des Westfrankenreichs (Schwerkraft)
  • Res Arcana (Asmodee/Sand Castle Games)

Diese Liste ist rein subjektiv, soll aber einen Eindruck vermitteln, dass die Jury Spiel des Jahres eben auch nur ein kleiner Personenkreis mit individuellem Geschmack ist und es neben den nominierten und empfohlenen Spielen auch noch viele weitere Spiele gibt, die eine Chance verdient haben, beachtet zu werden.

Es fallen meiner Meinung nach auch gerne mal Spiele durch das Raster der Jury, die zu einem unglücklichen Zeitpunkt (Mai - August) erscheinen und dadurch bis zum Folgejahr auf Grund der großen Flut an Neuerscheinungen untergehen. Daher habe ich z.B. Silver & Gold mit auf die Liste genommen, das durchaus viele Fans in der Spiele-Community hat, aber leider im Mai letzten Jahres erschienen ist und daher offiziell nicht mehr in den Betrachtungszeitraum für den diesjährigen Preis fällt.

Die Kinderspiele 2020

Im Vergleich zur unglaublichen Masse an Neuerscheinungen im Erwachsenen-Sektor ist die Anzahl der spannenden und innovativen Spiele für Kinder nach wie vor verschwindend gering. Viele der Spiele wurden zudem erst auf der Nürnberger Spielwarenmesse (Ende Januar) präsentiert und konnten auf Grund der Corona-Pandemie von Seiten der Jury gar nicht mehr ausführlich genug getestet werden. Erfreulich fand ich, dass HABA diesmal nicht auf der Nominierungsliste stand und kleinere und unbekanntere Verlage wie LOGIS, NSV und Piatnik zum Zuge kamen.

Gewonnen hat zu guter Letzt Speedy Roll von Piatnik, das vor einer Woche den Preis Kinderspiel des Jahres 2020 ergattert hat. Speedy Roll überzeugt ganz sicherlich durch sein ungewöhnliches und innovatives Spielmaterial (Tennisball rollt über Blätter und sammelt diese ein), aber ich bin bei solchen "Hingucker"-Spielen immer etwas skeptisch was den Langzeitreiz und vor allen Dingen auch die Haltbarkeit angeht.

Für mich war und ist Zombie Kidz Evolution (Le Scorpion Masque) immer noch die No. 1 des letzten Spielejahres. Leider stand dieses erste Kinder-Evolution-Spiel NUR auf der Emfpehlungsliste. Direkt nach seinem Erscheinen im Sommer letzten Jahres ist dieses kooperative 10-Minuten-Spiel auf die No. 1 der Kinderspiele bei Boardgamegeek geklettert und steht da immer noch. Ganz klar ein Qualitätsmerkmal, das nicht ignoriert werden sollte!

Jedoch wette ich darauf, dass diesen Platz spätestens Ende des Jahres eine andere Neuerscheinung einnehmen wird, die gar nicht für das Kinderspiel des Jahres 2020 berücksichtigt werden konnte, da erst vor ein paar Woche erschienen. Die Rede ist von Andor Junior (Kosmos), das auch bei uns den Spieletisch im Flug erobert hat. Dieser Ableger des großen Andor macht alles richtig und weiß auch schon Kinder ab 5 Jahren voll mit ins Spielgeschehen einzubinden. Für mich ist Andor Junior jetzt schon ein heißer Kandidat zum Kinderspiel des Jahres 2021.

Neben den genannten 3 Spielen finde ich übrigens auch Foto Fish von LOGIS (nominiert) und Slide Quest von Blue Orange (empfohlen) durchaus gelungen Kinderspiele, die deutlich mehr Beachtung verdienen.

Alles in Allem war das letzte Spielejahr gespickt mit wirklich vielen großartigen Spielen. Jetzt gilt es abzuwarten wie sich die Corona-Krise auf die kommende Spielesaison auswirkt. Die SPIEL in Essen im Oktober wurde abgesagt! Das wird auf jeden Fall eine negative Auswirkung gerade für kleinere Veralge haben, die dort immer ihre Spiele einem breiten Publikum präsentieren konnten.

Jetzt gilt es aber zunächst mal noch für den Deutschen Spielepreis abzustimmen und ich möchte an dieser Stelle auch jeden, der gerne spielt, dazu auffordern mitzumachen.